machu picchu
Affe
 
 
 

Aymara

 

Detailbeschreibung

 

Kaleidoskop Peru

 

1.Tag: Ankunft in Lima

Sie starten (meistens am frühen Morgen desselben Tages) in Deutschland. Den Flug buchen wir gerne für Sie passend zum Reiseverlauf und Ihren Wünschen nach Vor- oder Anschlussprogrammen dazu. Willkommen in Lima, der Hauptstadt Perus! Etwa ein Drittel der peruanischen Bevölkerung leben in der Metropole. Früher war Lima als „die Stadt der Könige“ bekannt – heute schlägt in der Küstenstadt das kommerzielle und politische Herz des Landes und die Altstadt gehört seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Bei Ankunft am Flughafen „Jorge Chavez“ werden Sie empfangen und zu Ihrem Hotel gefahren, wo Ihr Zimmer für Sie bereitsteht. Je nach Ankunftszeit können Sie von Ihrem gut gelegenen Hotel den modernen und sicheren Stadtteil Miraflores in Eigenregie erkunden.  Die archäologische Stätte Huaca Pucllana liegt ca. 20 Gehminuten entfernt.


2.Tag: Lima – Kochkurs und Stadtbesichtigung (F/M)

Am Vormittag steht ein Kochkurs auf dem Programm. Zuvor dürfen Sie sich auf eine besondere Marktführung freuen. Sie lernen viele Zutaten zu Perus typischen Gerichte sowie unbekanntes Obst und Gemüse kennen, das Sie später probieren können. Im ca. dreistündigen Kurs (je nach Verfügbarkeiten deutsch geführt) lernen Sie neben Ceviche weitere peruanische Rezepte, wie Lomo Saltado oder Picarones kennen und zuzubereiten. Am Nachmittag geht es zur Stadtbesichtigung durch Lima. Sie besuchen das historische Zentrum mit dem Hauptplatz und das berühmte Kloster San Francisco. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.

 

3.Tag: Arequipa - Citytour (F)

Heute fliegen Sie nach Arequipa. In Ihrem Stadthotel treffen Sie auf Ihren Guide und lernen auf einem geführten Stadtrundgang die schöne Kolonialstadt Arequipa kennen. Auf Ihrem Programm steht der Besuch des Nonnenklosters Santa Catalina sowie des ältesten Marktes von Arequipa, San Camilo. Darüber hinaus schauen Sie sich den Hauptplatz mit der mächtigen Kathedrale an. Den Rest des Tages haben Sie für weitere Erkundungen frei zur Verfügung. Ihr Guide hat viele Tipps für Sie, um das Beste aus Ihrem freien Nachmittag in Arequipa zu machen.

 

4.Tag: Arequipa – Colca-Tal (F)

Am Morgen verlassen Sie Arequipa, um ins Colca-Tal zu fahren. Im Nationalpark Salinas y Aguada Blanca werden Sie viele Alpacas, Lamas sowie Vicuñas in ihrer natürlichen Umgebung sehen. Auf dem höchsten Punkt dieser Tour, dem Patapampa Pass (4.910 m), können Sie einen beeindruckenden Ausblick auf die umliegenden schneebedeckten Vulkane genießen und sich langsam an die Höhe gewöhnen. Anschließend geht es auf einer durch eine faszinierende Landschaft nach Chivay (ca. 3.650 m) und zum kleinen Dorf Coporaque. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, eine kleine Wanderung zum Aussichtspunkt und den Ruinen von San Antonio zu machen oder das authentische Dorf von Coporaque mit seiner schönen Kirche kennenzulernen. Es gibt auch die Möglickeit, die naheliegenden Thermalquellen zu besuchen (optional).
Fahrzeit: ca. 170 km, rund 3 ½ Stunden.

 

5.Tag: Kondore im Colca-Canyon – Puno (F)

Heute müssen Sie früh aufstehen, um den majestätischen Flug der Kondore am Aussichtspunkt Cruz del Condor zu erleben. Auf dem Rückweg machen Sie Halt an weiteren Aussichtspunkten, besuchen ein pittoreskes Dorf und dessen Kirche. Nach einer Mittagspause machen Sie sich auf den Weg nach Puno. Zunächst fahren Sie über den Patapampa Pass wieder zurück und nehmen alsdann die Abzweigung Richtung Puno. Am malerischen See Lagunillas wird ein kurzer Stopp gemacht. Durch karge Hochlandlandschaften erreichen Sie am Abend das heutige Ziel, die Stadt Puno am „Spiegel der Welt“, dem Titicacasee.
Fahrzeit: ca. 360 km, rund 6-7 Stunden.

 

6.Tag: Titicacasee – die Inseln Uros und Taquile (F/M)

Am Morgen starten Sie zu einem Ganztagesausflug auf den Titicacasee, dem größten See Südamerikas und auch einem der höchsten der Welt. Ihr spannender Bootsausflug (internationale Gruppe) beginnt mit dem Besuch der schwimmenden Schilfinseln der Uros. Anschließend geht es zur Insel Taquile, bekannt für ihre strickenden Männer. Vom Bootsanleger aus unternehmen Sie eine kleine Wanderung hinauf zur Ortschaft und können den traumhaften Ausblick auf den gigantischen Titicacasee genießen. Das inkludierte, ortstypische Mittagessen nehmen Sie auf der Insel ein. Im Anschluss begeben Sie sich auf die Rückreise und erreichen Puno am späten Nachmittag. Transfer zu Ihrem Hotel.

 

7.Tag: vom Titicacasee zum Tinajani-Canyon (F/LB)

Sie nehmen heute Abschied vom bezaubernden Titicacasee. Es erwartet Sie eine sehr abwechslungsreiche Reise von Puno über die Hochebene und den berühmten La Raya Pass (4335 m/ü NN) nach Sicuani. Auf dem Weg pausieren Sie in Lampa, bekannt als „die rosafarbene Stadt“, um die berühmte Kirche „Santiago Apostel“ zu besuchen. Anschließend geht die Fahrt weiter zu dem wunderschönen Canyon von Tinajani. Dessen durch Wind und Wetter geformte Felsformationen lernen Sie auf einer kurzen Wanderung zum Vertreten der Beine kennen. Wenn es die Zeit erlaubt, besuchen Sie den Tempel von Raqchi, bevor es zu Ihrem Hotel in Sicuani geht. Fahrzeiten: ca. 400 km, rund 7 Stunden.

 

8.Tag: Wanderung zum Regenbogenberg Vinicunca (F/M)

Ein echtes Highlight steht auf Ihrem heutigen Programm. Sie starten die Reise am frühen Morgen zum Regenbogenberg Vinicunca. Nach etwa einstündiger Fahrt haben Sie Gelegenheit, in einem kleinen Andendorf ein paar Kleinigkeiten Wanderproviant einzukaufen. Nach einer weiteren Fahrstunde erreichen Sie Pulawasipata, den Ausgangspunkt für die Wanderung zum Regenbogenberg. Nach einem etwa eineinhalb bis zweistündigen Aufstieg erblicken Sie den majestätischen Berg Vinicunca oder Regenbogenberg (5.020 m) mit vielen, unterschiedlichen Farbtönen - ein einmaliger Anblick. Nachdem Sie diesen Ausblick gebührend genossen haben, wandern Sie bergab zurück. Die maximale Höhe, die Sie erreichen werden, beträgt 5.020 m und Sie wandern ca. 3-3,5 Stunden (gesamt ca. 8 km).  Am Ziel der Wanderung wartet eine einmalige Aussicht. Je nach Kondition und Lust, können Sie weiter zum Gipfel wandern. Andererseits können Sie vor Ort gegen Gebühr ein Pferd mieten. Auf der Weiterfahrt nach Cusco legen Sie eine Rast zum inkludierten Mittagessen ein. Falls es die Zeit erlaubt, Besuch der Kirche San Pedro von Andahuaylillas, die Sixtinische Kapelle der Anden.
Weiterfahrt nach Cusco: ca. 140 km, rund 3 Stunden (ohne Mittagsrast).

 

9.Tag: Cusco (F)

Nach dem Frühstück holt Sie Ihr Reiseleiter am Hotel ab und Sie beginnen mit der Stadtbesichtigung. Sie besuchen die vier Ruinenstätte rund um Cusco - das Wasserheiligtum Tambomachay, dessen Becken heute noch vom kristallklaren Wasser unterirdischer Quellen gespeist werden, die `rote Festung` Pukapukara, die einst als Kontroll- und Lagerposten diente, das zwischen zerklüfteten Felsen gelegene Labyrinth Q’enko, wo Sie heilige Altäre bestaunen können und zum Schluss die weitläufige Festungsanlage Saqsaywamán, die sich oberhalb der Stadt befindet und einen herrlichen Blick über die einstige Hauptstadt des Inka-Imperiums bietet. Im Anschluss bestaunen Sie die Altstadt mit der stattlichen Kathedrale sowie den Sonnentempel Qoricancha. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung, so dass Sie die außergewöhnliche Atmosphäre der Stadt auf sich wirken lassen können. Es bleibt genügend Zeit für einen letzten Spaziergang oder Einkaufsbummel durch das alte Künstlerviertel San Blas oder den quirligen Markt San Pedro, mit der typischen lokalen Kultur.

 

10.Tag: Wandern auf dem Inka Trail (F/LB/A)

Am sehr frühen Morgen fahren Sie mit dem Gruppenbus zum Bahnhof von Ollantaytambo, wo Sie den Zug zum Kilometer 104 (der Beginn des Inka-Trails) nehmen. Ab hier werden Sie einen ganzen Tag lang auf denselben Pfaden wandern, die vor langen Zeiten die Inkas beschritten. Eine Fußgängerbrücke führt Sie über den Urubamba-Fluss und es geht weiter durch wunderschöne, grün bewachsene Bergschluchten, vorbei an Bächen und den Inkaruinen Chachabamba. Über etwa vier Stunden erklimmen Sie Anstiege und viele Stufen bis auf 2.700 Höhenmeter. Anschließend legen Sie eine kleine Pause ein und können Ihre leckere Lunchbox bei einer einzigartigen Aussicht genießen. Am Nachmittag erreichen Sie zunächst die Inkaruine Wiñaywayna und später das Sonnentor, wo Sie den ersten eindrucksvollen Panoramablick auf die Inkaruinen von Machu Picchu haben. Von dort aus bestreiten Sie den letzten Teil des Weges in Richtung der alten Zitadelle. Vor dem Erreichen von Machu Picchu werden Sie mit dem Bus hinunter nach Aguas Calientes in Ihr Hotel gefahren und heben sich den geführten Besuch von Machu Picchu für den nächsten Tag auf.
1. Etappe – Höhenmeter: von 2.250 m auf 2.700 m, Dauer: ca. 4 Std; 1 Std. Mittagspause.
2. Etappe – Höhenmeter: von 2.700 m auf 2.400 m (Inti Punku Anstieg 2.720 m), Dauer: ca. 2 Std gleichwertig.

 

Alternativ: Das heilige Tal der Inkas (F/A)

Falls Ihnen die ganztägige Trekking-Tour auf dem Inka-Trail zu anstrengend ist, können Sie heute das Heilige Tal der Inkas intensiver kennenlernen: Nach einem gemütlichen Frühstück führt Sie Ihr Ganztagesausflug zunächst ins ursprünglich gebliebene Andendorf Chinchero, die ehemalige Sommerresidenz der Inka. Nach einem Besuch der Kirche und der Inka-Terrassen fahren Sie weiter zum kleinen Dorf Maras. Von hier aus geht es auf einer Schotterstraße zu den an einem Hang angelegten Salzterrassen von Maras. Hier werden Sie von einem Aussichtspunkt die verschiedenen Stufen der Salzproduktion betrachten können. Im Anschluss besuchen Sie die kreisförmigen Terrassen von Moray, eingebettet in eine traumhafte Landschaft. Die Ackerbauanlage aus Inka-Zeit diente möglicherweise als landwirtschaftliches Versuchsfeld. Der heutige Ausflug endet mit der Besichtigung der beeindruckenden Inka-Festungsanlagen von Ollantaytambo. Im Anschluss verabschieden Sie sich von Ihrem Guide und nehmen den Zug nach Aguas Calientes. In knapp zwei Stunden erreichen Sie den beschaulichen Ort Aguas Calientes und werden von einem Hotelmitarbeiter zu Fuß zu Ihrem Hotel gebracht. Am Abend treffen Sie auf Ihren Guide für ein kurzes Briefing für den Ausflug nach Machu Picchu. Die Besichtigung der Ruinen ist am nächsten Tag geplant.

 

11.Tag: Machu Picchu – Cusco (F)

Heute steht das "Muss" eines jeden Peru-Besuchs auf dem Programm: Machu Picchu, die Inkastadt, die malerisch gelegen hoch oben auf einem Berg thront. Machu Picchu bedeutet auf Deutsch „Alter Gipfel“ und liegt auf einer Höhe von etwa 2450 Metern. Ein beliebtes Fotomotiv ist der „Huayna Picchu“, zu Deutsch „Junger Gipfel“, der nochmal knappe 300 Meter höher aufragt als Machu Picchu. Am frühen Morgen fahren Sie mit dem Sammelbus zu den Ruinen von Machu Picchu hinauf und besichtigen während der ca. zweieinhalbstündigen Führung die wichtigsten Punkte der Inka-Zitadelle unter der kundigen Führung des Reiseleiters. Machu Picchu wurde vor mehr als 500 Jahren unter dem Inka Pachacútec erbaut und noch heute kann man nur vermuten, wann und warum die Inka die Stadt verlassen haben. Sie wurde erst 1911 von dem Amerikaner Hiram Bingham wiederentdeckt und ist seitdem ein Publikumsmagnet. Früher bot die Stadt ca. 1000 Einwohnern ein Heim. Sie war in drei Bezirke unterteilt, den Tempelbezirk, in dem die Inka religiöse Zeremonien durchführten und die Sonnenbahnen berechneten, das Palastviertel und das Wohnviertel. Die gesamte Stadt war von perfekt durchdachten Wasserleitungen durchzogen, und die Häuser weisen vielfach die für die Inkas typische Trapezform auf. Besondere Höhepunkte sind der „Tempel der drei Fenster“, von dem aus man einen wunderschönen Blick über die Anlage hat, der Stein der 32 Kanten, der perfekt in das Gebäude eingearbeitet ist und einmal mehr die ungeheure Kunstfertigkeit der Inka-Steinmetze beweist und nicht zu vergessen der in Felsen gehauene Kondor, dessen Körper von einem dreieckigen Stein auf dem Boden gebildet wird. Anschließend fahren Sie mit dem Sammelbus zurück nach Aguas Calientes und weiter über Ollantaytambo nach Cusco. Den ersten und spektakulärsten Teil der Strecke fahren Sie mit dem Zug, anschließend bringt Sie ein Transfer zu Ihrem schon bekannten Hotel in Cusco. Probieren Sie doch eine der Spezialitäten aus Südperu, „Cuy“ (Meerschweinchen) – in Cusco werden sie am besten zubereitet, nämlich auf dem Holzkohlegrill.

 

12.Tag: Cusco - Amazonas Dschungel-Lodge (F/LB/A)

Transfer am sehr frühen Morgen zum Flughafen in Cusco, damit Sie über Lima nach Iquitos weiterfliegen. Abholung vom Flughafen Dschungel-Hauptstadt und Transfer zum Beginn Ihres Amazonas-Abenteuers.
Sie fahren ins Büro unserer Partneragentur und erhalten wichtige Informationen über die folgenden Tage. Gerne können Sie Ihr Hauptgepäck sicher verstauen, bevor es zum Hafen von Iquitos geht, wo bereits ein Motorboot auf Sie wartet. Auf dem Weg legen Sie eine kurze Pause ein und besuchen eine Auffangstation für gefährdete Tierarten oder je nach Wasserstand die Affeninsel. Anschließend fahren Sie bis zur Lodge. Nach Zimmerbezug, erwartet Sie ein leckeres Mittagessen. Bei Flugankunft nach 09:00 Uhr, Mittagessen in Lunch-Box auf dem Boot. Anschließend erste Erkundungstour mit erfahrenen Führern durch den Regenwald. Lassen Sie sich von der einzigartigen Flora und Fauna im Yanamono Reservat beeindrucken. Zurück in der Lodge können Sie sich etwas am Pool entspannen. Nach Sonnenuntergang begeben Sie sich auf eine ganz besondere Bootsfahrt. Lauschen Sie bei vollkommener Dunkelheit der Geräuschkulisse des Dschungels und bei wolkenlosem Himmel können Sie den Sternenhimmel bewundern. Anschließend genießen Sie Ihr Abendessen in der Lodge und tanken Energie für den nächsten Tag.

 

13.Tag: Amazonas Dschungel-Lodge (F/LB/A)

Bereits im Morgengrauen brechen Sie auf, um das Erwachen des Dschungels zu beobachten. Sehr früh fahren Sie per Boot zu einem der Flüsse, wo die größte Vielfalt an Vögeln zu sehen ist. Sie halten Ausschau nach verschiedenen Vogelarten wie Tuki (Jacana Jacana), Martín Pescador (Ceryle-Torquata) oder Gavilán. Daneben verstecken sich auch die lustigen Faultiere im Geäst des Dickichts. Zurück in der Lodge erwartet Sie bereits ein stärkendes Frühstück. Nach einer kurzen Ruhepause besuchen Sie ein kleines Dorf einer indigenen Yagua-Gemeinde am Ufer des Amazonas. Lassen Sie sich entführen in eine andere Welt und tauchen Sie ein, in den Alltag der Dorfbewohner, die noch heute im Einklang mit der Natur des Amazonas leben. Sie lernen viel über ihre Lebensweise und werden verstehen, wie streng die Bewohner versuchen, an ihren natürlichen Lebensstil, den Bräuchen und Traditionen festzuhalten. Sie dürfen sich an der traditionellen Jagd-Technik mit dem Blasrohr „Pucuna“ ausprobieren. Genießen Sie nach der Rückkehr das ortstypische Mittagessen in Ihrer Lodge und gönnen sich danach eine Siesta. Am Nachmittag starten Sie zu Ihrer heutigen Erkundungstour auf dem Amazonas. Halten Sie Ausschau nach den schüchternen und verspielten rosafarbenen Fluss-Delfinen und versuchen Sie Ihr Glück beim traditionellen, handwerklichen Angeln von Piranhas. Abenteuerlustige können sich später, bei einem geführten Nachtspaziergang durch den Regenwald, auf die Suche nach nachtaktiven Tieren und Insekten wie Vogelspinnen oder Glühwürmchen begeben. Die beste Zeit, um Frösche, ängstliche Schlangen und andere Kreaturen zu sehen, die sich nur jetzt bewegen und die mannigfachen Laute und Geräusche zu hören. Sie werden erleben, wie sich Ihre Augen langsam an die Dunkelheit im Dschungel anpassen. Zurück in der Lodge erwartet Sie ein köstliches Abendessen.

 

14.Tag: Amazonas Dschungel-Lodge (F/M/A)

Heute erwartet Sie ein besonderer Vormittag der Botanik! Nach einem leckeren Frühstück besuchen Sie die Seen der Isla Yanamono, um die berühmte Riesenseerose Victoria Regia (Victoria Amazonica), die Königin der Wasserlilien, mit Blättern von bis zu 1,50 m Durchmesser zu bestaunen. Diese endemische Pflanze wächst nur in den seichten, stehenden Gewässern des Amazonas-Beckens. Die Blüten sind bis zu 40 cm groß und wechseln ihre Farbe von weiß zu rosa an den ersten Blühtagen. Nach der Rückkehr genießen Sie das ortstypische Mittagessen und die Annehmlichkeiten in Ihrer Lodge; entspannen Sie sich am Pool oder in einer der Hängematten. Am späten Nachmittag fahren Sie einige Minuten mit dem Boot flussaufwärts, um eine lokale Schnapsbrennerei zu besuchen, in der noch auf traditionelle, handwerkliche Weise Zuckerrohr zu Likör und Branntwein verarbeitet wird. Der Zuckerrohr-Extrakt wird in Holzfässern fermentiert und mithilfe von Pferden verarbeitet. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, einige der exotischen Sorten zu probieren. Vielen dieser Getränke wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt! Der heutige Abend steht frei zur Verfügung, um noch einmal die einzigartige Atmosphäre des Dschungels zu erleben. Kosten Sie ein letztes Mal den Sonnenuntergang über dem Amazonas aus und lassen Sie die letzten Tage bei einem fruchtigen Cocktail an der Bar Revue passieren. Das Abendessen nehmen Sie wieder in der Dschungel-Lodge ein.

 

15.Tag: Dschungel-Hauptstadt Iquitos (F/M)

Nach dem Frühstück erwartet Sie ein richtiges Abenteuer: Mit dem Paddel-Kanu begeben Sie sich auf den Amazonas, um geführt die einmalige Tier- und Pflanzenwelt vom Boot aus zu erleben. Sie fahren auf den sehr schmalen Flussarmen durch den überfluteten Dschungel und durch den fehlenden Motoren-Lärm, werden Sie viele Tiere, wie etwa eine Anakonda beobachten können. Bei Niedrigwasser werden teilweise Landspaziergänge durch den Dschungel geführt. Zurück in der Lodge erwartet Sie ein letztes Abschiedsmittagessen im Dschungel. Danach heißt es Abschiednehmen und Sie werden mit dem Boot zurück nach Iquitos gefahren. Organisierte Fahrt zu Ihrem Hotel in der sehr quirligen, tropisch-warmen Großstadt. Besuchen Sie die Stadt Iquitos, die sehr laut und sehr geschäftig ist und mit ihren unzähligen „Tuc-Tucs“ – den Motor-Rikschas ein wenig an Südostasien erinnert. Bewundern Sie die einstmals prunkvollen Häuser aus der Zeit des Kautschuk-Booms, das von Gustave Eiffel entworfene Eisenkonstrukt „Casa de Fierro“ und den berühmten Markt Belen, auf dem in unglaublicher Fülle Gemüse, Fleisch und ganze Tiere aus der Umgebung dargeboten werden. Sie könnten vielleicht am Nachmittag eine Stadtrundfahrt mit einem Tuc Tuc (auch Motokar genannt) machen – im Hotel wird man Sie gerne unterstützen

 

16.Tag: Iquitos – Transfer Flughafen (F)

Nach dem Frühstück wird es Zeit sich vom peruanischen Amazonas-Gebiet zu verabschieden. Transfer zum Flughafen, damit Sie über Lima nach Deutschland weiterfliegen können. Alternativ organisieren wir gern ein Anschlussprogramm – beispielsweise eine atemberaubende Fahrt auf einem luxuriösen Amazonas-Schiff im Dschungel oder eine Reise in den Nordwesten Perus mit seinen sagenumwobenen Ausgrabungsstätten.

 

F=Frühstück, M=Mittagessen, LB=Lunchbox, A=Abendessen